Saxophon Geschichte - Infos zur Saxophon Geschichte

facebook badge
seittest
INFORMATIONEN Trage Dich hier ein und Du bekommst immer die neusten Informationen zum Saxophon lernen:

Vorname:

E-Mail-Adresse:



Partner:






Saxophon Geschichte - Ein kleiner Exkurs


  • Da ich in der letzten Zeit sehr viel Gespräche mit Saxophon-Spielern hatte und in Büchern und dem Internet gestöbert habe, konnte ich viel über das Saxophon erfahren. Auch interessante geschichtliche Dinge sind mir begegnet und haben mich interessiert. Bestimmt ist es auch für Dich interessant, wie das Saxophon entstanden ist. Die Geschichte des Saxophons beschreibe ich hier:

    Das Saxophon wurde aufgrund seiner Produktionstechnik und der umfangreichen Mechanik erst sehr spät erfunden. Das Saxophon ist eines der wenigen Instrumente die nach Ihrem Erfinder benannt wurden. Es war ungefähr im Jahr 1840, als der Sohn eines Blasinstrumenten-Bauers, Antoine-Joseph Sax (geboren am 06. November 1814 in Dinant/Belgien) das Saxophon erfand. Das Saxophon hat sich dann im Laufe der Zeit zu dem Instrument entwickelt, welches wir heute kennen. Sein Ziel war es ein Instrument zu kreieren was die Flexibilität und Geschwindigkeit einer Klarinette mit der Durchsetzungskraft eins Blechblasinstrumentes verbindet.


    Es dauerte aber zu Beginn sehr lange, bis das Instrument sich etabliert hat, da es ja auch anfänglich keine Noten für das Saxophon gab. Viele Stücke auf dem Saxophon wurden erst verhältnismäßig spät geschrieben. So starb Adolphe Sax im Jahr 1894 trotz seiner Patente auf die Produktion und Bauweise einsam und verarmt in Paris. Sein Sohn Adolphe Sax jr. führte nach dem Tod des Vaters das Geschäft später erfolgreich weiter. Erst um 1920 bekam das Instrument seine große Stunde, als es nämlich bei den Jazz-Musikern sehr beliebt wurde. Das Saxophon ist zwar nach wie vor am häufigsten im Jazz vertreten, doch auch mehr und mehr findet es Einzug in viele andere Musikstile wie zum Beispiel Rhythm + Blues, Rock´n´Roll, in der Beatmusik und auch dem Pop.